Was in Singapur in 3 Tagen zu sehen ist: 9 Top-Besuche

Reist du nach Südostasien und fragst dich, was du in Singapur in 3 Tagen sehen sollst? Dank seines riesigen Flughafens ist Singapur zu einem wichtigen Tor nach Südostasien geworden, sodass viele von uns dies nutzen, um unsere Reise hier zu beginnen und ein paar Tage damit zu verbringen, diese unglaubliche Stadt zu erkunden. Auf unserer Reise verbrachten wir insgesamt 4 Tage in Singapur (3 bei der Ankunft und einen weiteren bei der Rückkehr), und dies waren die Höhepunkte von allem, was wir gesehen haben:

Index

  1. Bugis Street Market und Albert Food Centre
  2. Chinatown
  3. Little India
  4. Singapur Botanischer Garten
  5. Southern Ridges und Henderson Waves
  6. Marina Bay Sands
  7. Gardens by the Bay
  8. Die Merlion-Statue
  9. Changi Airport

1. Bugis Street Market und Albert Food Centre

Wenn du Märkte so sehr liebst wie ich, darfst du den Wahnsinn des Bugis Street Market nicht verpassen. Es ist einer der größten und günstigsten Märkte der Stadt. Es hat praktisch alles, von Kleidung über Accessoires, Souvenirs, Essen zum Mitnehmen bis hin zu exotischen Fruchtsäften. (Geh nicht, ohne den Zuckerrohrsaft zu probieren!)

Der Markt besteht aus mehreren Etagen mit engen Gassen, die ihn zu einem Labyrinth machen, in dem es sehr einfach ist, sich zu verlieren. Tatsächlich mussten wir durch den Notausgang gehen, weil wir keinen anderen Ausweg fanden…

Nach einer anstrengenden Shopping- (oder einfach nur Stöber-) Session auf dem Bugis Market gibt es nichts Besseres, als sich mit einem typischen Gericht im Albert Food Centre wieder aufzuladen. Es ist ein überdachter, aber im Freien liegender Raum mit Dutzenden von asiatischen Imbissständen (von chinesisch bis indonesisch, thailändisch, vietnamesisch oder malaiisch). Im zentralen Bereich gibt es Tische mit Bänken, an denen die Leute sitzen, um zu essen. Einfach, aber wirtschaftlich. Und die Qualität des Essens ist mehr als akzeptabel.

2. Chinatown

Chinatown ist eines der wichtigsten Viertel der Stadt. Der beste Weg dorthin ist mit der U-Bahn, Ausstieg an der Haltestelle Chinatown und Ausgang an der Pagoda Street. Sobald du die Straße betrittst, wirst du zweifellos wissen, in welchem Viertel du dich befindest. Die roten Laternen, Geschäfte, Restaurants und die Anzahl der Touristen, die die Straße entlang gehen, machen es klar.

Was gibt es in Chinatown in Singapur zu sehen? Für kulturelle Besuche darfst du in diesem Viertel das Chinatown Heritage Centre nicht verpassen, um mehr über die chinesische Kultur und ihre Traditionen in der Stadt zu erfahren, und die Singapore City Gallery, um viele Kuriositäten zu entdecken, die nicht in den Reiseführern stehen. Es gibt auch verschiedene Tempel, die du besuchen musst, wie den Buddha Tooth Relic Temple (Buddhisten), den Thian Hock Keng Temple (Buddhisten) und den Sri Mariamman (Hindu).

Zuletzt darfst du nicht gehen, ohne in einem der Hawker (alten Straßenverkaufsstände, die jetzt in geschlossenen Räumen sind) zu essen, wo du sehr günstig mit überraschend guter Qualität essen kannst. Wir haben im Liao Fan Hawker Chan gegessen, dem billigsten Michelin-Sterne-Restaurant der Welt. Wir müssen sagen, dass wir von einem Michelin-Stern mehr erwartet hatten, aber wenn man bedenkt, dass wir weniger als 4 Euro bezahlt haben, waren wir ziemlich zufrieden.

3. Klein-Indien in Singapur: Ein Fest für die Sinne

Die Hauptstraße von Klein-Indien, wo sich die meisten seiner Touristenattraktionen befinden, ist die Serangoon Road. Um dorthin zu gelangen, können Sie die U-Bahn-Haltestellen Little India oder Farrer Park nutzen. Dieses Viertel, östlich des Rochor River und nördlich von Kampong Glam gelegen, entstand zunächst durch die Ansiedlung von Tamilen, obwohl heute Menschen aus verschiedenen Regionen Indiens und der ganzen Welt dort leben.

Was uns an Klein-Indien am besten gefallen hat, waren seine Tempel, besonders der Sri Srinivasa Perumal mit seinem imposanten 20 Meter hohen Turm, der verschiedene Inkarnationen des Gottes Vishnu zeigt. Auch das Haus von Tan Teng Niah fanden wir wunderschön und sehr fotogen. Dieses bunte Haus, erbaut im Jahr 1900, gehörte dem Besitzer einer Konditorei und anderer Geschäfte an der Serangoon Road.

Für Einkäufe oder einen kleinen Snack empfehle ich einen Spaziergang durch das Little India Arcade und das Tekka Centre.

4. Botanischer Garten von Singapur: Ein grünes Paradies

Der Botanische Garten von Singapur, mit seiner 160-jährigen Geschichte und seiner Ernennung zum UNESCO-Weltkulturerbe im Jahr 2015, wurde bereits mehrfach als einer der besten botanischen Gärten der Welt ausgezeichnet.

Ein Besuch hier ist ein Muss, wenn Sie ein wenig vom Trubel der Großstadt abschalten und die 64 Hektar Pflanzen, Bäume, Blumen, Regenwald, Brunnen, Seen, Wasserfälle und Skulpturen genießen möchten.

Die meisten Gärten können kostenlos besucht werden; Sie müssen nur für den Eintritt in den National Orchid Garden (5 SGD) bezahlen, der mehr als 3.000 Arten von Orchideen beherbergt und einer der meistbesuchten Gärten des gesamten Parks ist.

5. Southern Ridges und Henderson Waves: Ein Fluchtpunkt aus der Hektik

Ein weiterer idealer Ort, um dem Trubel der Großstadt zu entfliehen, sind die Southern Ridges. Dies ist eine Serie von Wanderwegen mit einer Gesamtlänge von mehr als 10 km, die verschiedene Parks im Süden von Singapur (Labrador, Kent Ridge, Hort, Telok Blangah Hill und Mount Faber) miteinander verbinden.

Einige der Wege sind geschickt gestaltet, um über dem Wald zu laufen, wodurch der touristische Einfluss auf die Fauna und Flora der Gegend reduziert wird und gleichzeitig eine ungewöhnliche und überraschende Perspektive auf den Park und die Aussicht auf die Stadt Singapur geboten wird.

6. Marina Bay Sands: Ein Architektonisches Meisterwerk

Das Marina Bay Sands-Komplex, eröffnet im Jahr 2014, hat nicht nur die Skyline von Singapur neu definiert, sondern auch eine Zeitenwende in der Architektur markiert. Das Ensemble besteht aus 3 Hoteltürmen, jeder 55 Stockwerke hoch, mit insgesamt 2.560 Zimmern. Am beeindruckendsten ist jedoch eine 340 Meter lange Plattform im 57. Stock, die von den drei Türmen getragen wird und einen Park, einen Aussichtspunkt, ein Restaurant, eine Diskothek und den vielleicht beeindruckendsten Infinity-Pool der Welt beherbergt, der 150 Meter lang ist und Platz für 3.900 Personen bietet.

Auf dieser 200 Meter hohen Plattform, bekannt als der Skypark, gibt es einige Bereiche mit öffentlichem Zugang, wie das Restaurant Cé La Vi oder der Aussichtspunkt, eine Aussichtsplattform am nördlichen Ende der Plattform, die atemberaubende Ausblicke auf die Stadt bietet. Um den Aussichtspunkt zu betreten, muss man eine Eintrittsgebühr von 26 SGD bezahlen. Der Infinity-Pool ist jedoch exklusiv für Hotelgäste (wenn Sie hier übernachten möchten, beachten Sie, dass die Zimmer ab 400 Euro pro Nacht beginnen).

Andere Bereiche mit freiem Zugang innerhalb des Komplexes sind das Casino mit 600 Spieltischen und 2.300 Spielautomaten, das Einkaufszentrum und die Licht-, Wasser- und Klangshow, die jeden Abend vor dem Einkaufszentrum stattfindet und kostenlos zugänglich ist.

7. Gardens by the Bay: Ein Grünes Wunderland

Die Gardens by the Bay sind die berühmtesten und meistbesuchten Gärten von Touristen in Singapur. Sie wurden 2012 eröffnet, um die Lebensqualität der Einwohner der Stadt zu verbessern, und erstrecken sich über 101 Hektar Land, das aus dem Meer zurückgewonnen wurde.

Das Markenzeichen dieser Gärten sind ihre gigantischen Bäume, auch Supertrees genannt, die den Supertree Grove bilden. Über 160.000 Pflanzen wurden vertikal auf diesen Strukturen gepflanzt, die nach Kriterien der Nachhaltigkeit, des Gewichts, der Wartungsfreundlichkeit, der Klimaanpassung und des visuellen Interesses ausgewählt wurden. Jeden Tag um 19:45 Uhr und 20:45 Uhr wird eine 15-minütige Licht- und Musikshow auf den Bäumen aufgeführt, mit freiem Zugang. Um ehrlich zu sein, fanden wir die Show nicht so beeindruckend, aber da Sie bereits dort sind, lohnt es sich, sie zu sehen und eine Pause vom vielen Laufen zu machen.

Die meisten Gärten sind frei zugänglich; Sie müssen nur bezahlen, um den OCBC Skyway (8 SGD), einen Gehweg, der die Baumkronen in 22 Metern Höhe verbindet, und das Flower Dome (28 SGD), das größte Glashaus der Welt laut Guinness-Buch der Rekorde, zu betreten.

8. Die Merlion-Statue von Singapur: Ein Symbol der Stadt

Nachdem Sie den Sonnenuntergang in den Gardens by the Bay gesehen haben, ist ein guter Plan, das Symbol der Stadt zu besichtigen: die Merlion-Statue. Um dorthin zu gelangen, müssen Sie die Esplanade Bridge überqueren, eine Brücke, die am Theatres by the Bay vorbeiführt, so etwas wie das Äquivalent des Sydney Opera House.

Der Merlion ist eine Skulptur mit dem Körper eines Fisches (Mer) und dem Kopf eines Löwen (Lion), der Wasser aus seinem Mund spritzt, und seine Ursprünge reichen bis ins Jahr 1964 zurück, als das Ministerium für Tourismus ein Emblem für die Stadt entwerfen wollte.

Der Legende nach fand Prinz Sang Nila Utama einen Löwen, als er die Stadt im 11. Jahrhundert entdeckte. Aus diesem Grund benannte er dieses alte Fischerdorf, das früher Temasek hieß, in Singapura um, was Löwenstadt bedeutet.

9. Flughafen Changi

Der Flughafen Singapur, auch bekannt als Changi Airport, hat uns wirklich sprachlos gemacht. Es ist kein Wunder, dass er sieben Jahre hintereinander zum besten Flughafen der Welt bei den World Airport Awards gewählt wurde. Und es fehlt an keinem einzigen Detail.

Im April 2019 wurde die Flughafenverlängerung eingeweiht, die auf dem alten Parkplatz der T1 errichtet wurde. Wir sprechen von Jewel, einem Komplex von 135.700 m2, der ein Tribut an die Stadt der futuristischen Gebäude und unendlichen Gärten sein soll.

Dieser Raum, entworfen vom Architekten Moshe Safdie, beherbergt unter seiner imposanten Kuppel den größten Indoor-Wasserfall der Welt, den Rain Vortex, 40 Meter hoch. Aber das ist noch nicht alles; der Komplex verfügt über mehr als 280 Geschäfte, Restaurants für jeden Geschmack, Kinos, ein Hotel und sogar Attraktionen wie Trampoline.

Wer würde hier nicht gerne einen Zwischenstopp machen?

Und das ist der Überblick über die 9 Orte, die Sie meiner Meinung nach nicht verpassen sollten, wenn Sie Singapur besuchen. Haben Sie Lust zu gehen? Übrigens, wenn Sie einen langen Zwischenstopp am Flughafen Changi haben, könnte es Sie interessieren zu wissen, dass private Touren auf Spanisch ab dem Flughafen organisiert werden, je nach Ihrer Wahl zwischen 4 und 8 Stunden dauern.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert